#84

2009-12-01T00:00:00
Editorial
2
Stadtwachen erfinden sich stets selbst aufs Neue. Von Franz Fend.
3
Anna M. Liebmann über die StudentInnenproteste
4
Eine Geschichte aus dem besetzten Auditorium Maximum an der Universität Wien von Erwin Riess.
5
Franz Xaver über Kunst nach den neuen Medien.
6
Die doNAUtik Abteilung der Stadtwerkstatt recherchierte das Scheitern des Projektes: »Das Linzer Auge«.
7
Thesen zur Verfilmung von Orwells Klassiker von Stephan Grigat.
8
Luis Liendo Espinoza empfiehlt einen Besuch der Ausstellung »Bibliothek der geretteten Erinnerungen« im Linzer Wissensturm.
9
In der Reihe Mythos Medienkunst geht es um ein strapaziertes Genre, dass in den frühen 80iger Jahren Aufbruchsstimmung verbreitete. Für Linz war es die »ars electronica«, die sich bis dahin hauptsächlich mit elektronischer Musik beschäftigte. Sie bekam nun mit der Medienkunst Unterstützung aus dem Videobereich und aus der bildenden Kunst. Die Vermischung der elektronischen Medien unterstützte nicht nur die Ästhetik in ihren skulpturalen Aufbauten, sondern auch die performativen Inszenierungen. Spartenübergreifend und interdiszipliär wurde einer digitalen Welt entgegengefiebert.
11
migraZine, das feministische und antirassistische Online-Magazin des autonomen Migrantinnen-Zentrums maiz, startet neu durch. Cristiane Tasinato und Vina Yun aus der migraZine-Redaktion berichten von den Hintergründen.
12
Buch, Film und Installation – Das Kollektiv von »Zizlau 83« ließ im Rahmen vom Kunstuni-bestOff ihre Teilnahme beim diesjährigen Festival der Regionen Revue passieren. Von Tanja Brandmayr.
13
Reine Routine war es nie, wenn Die Goldenen Zitronen ein neues Album vorlegten. Mit »Die Entstehung der Nacht« arbeitet die Band weiter an ihrer Ästhetik der Negation. Am 2. Dezember spielen Die Goldenen Zitronen in der Stadtwerkstatt. Von Jörg Sundermeier.
14
...für den sogenannten »Nichtkommerziellen Rundfunk« soll die Not bei Freien Radios und Community TV lindern.
17
Dem Interkulturellem Programm von Radio FRO wurde der »Große Landeskulturpreis für Kunst im interkulturellen Dialog« verliehen.
17

& Drupal

Versorgerin 2011

rss