Die Herbstausgabe der Versorgerin erscheint am 2. September mit einem Schwerpunkt zu STWST 48x8.

++++++Spendenaufruf++++++

Die Versorgerin ist gratis erhältlich, wird kostenlos verschickt und das soll auch so bleiben.

Das bedeutet aber nicht, dass wir Spenden ablehnen: Wir freuen uns deshalb über Obolusse (in beliebiger Höhe), damit wir nicht demnächst unsere Fahrradkuriere nach Berlin, Kiel und Leipzig schicken müssen.

SPENDEN AN:

Konto: Kulturverein Stadtwerkstatt
AT25 1860 0000 1930  0763
VKBLAT2L
Verwendungszweck: »Spende Versorgerin« (unbedingt anführen)

Rückfragen an versorgerin[at]stwst[dot]at

Gerald Raunig über creative industries und den kreativen Imperativ.
2015 will Linz die interessanteste Stadt Österreichs sein. Im Standortwettbewerb sollen »Creative Industries« für Attraktivität sorgen. Um diese anzusiedeln und zu binden, stehen der Stadt aber große Anstrengungen bevor. Von Andreas Kump.
Simone Schönett über die Situation von Roma, Sinti und Jenischen im »europäischen Jahr des interkulturellen Dialogs«
Wolfgang Wippermann über einen »kulturellen Code« der Mehrheitsgesellschaft Dialogs
Franz Fend hat Jutta Ditfurths Ulrike-Meinhof-Biographie gelesen. Am Mittwoch, den 10. September, 19.30 Uhr wird Jutta Ditfurth in der Stadtwerkstatt daraus vortragen.
Mit der »Sopranos«-Box kommt eine der besten und in unseren Breiten sträflichst ignorierte TV-Sternstunde in geballter Form auf uns zu. Nicht nur für Mafia-Film-Fans ein Muss, meint Didi Neidhart.
Chris Eder über unerwartete Nebeneffekte totaler Überwachung
Anna Masoner macht einen Streifzug durch die schöne neue Welt biometrischer Technologien
Das weiß natürlich jedes Kind: Es ist Plattform und Sprachrohr des Offenen Forums Freie Szene. Tanja Brandmayr hat Anfang August ein Treffen des Offenen Forums besucht.
In Teil III seiner Story über die Hamburger Autorenzeitschrift erinnert sich Erwin Riess einiger Denkwürdigkeiten