Die Winterausgabe der Versorgerin erscheint am 2. Dezember.

++++++Spendenaufruf++++++

Die Versorgerin ist gratis erhältlich, wird kostenlos verschickt und das soll auch so bleiben.

Das bedeutet aber nicht, dass wir Spenden ablehnen: Wir freuen uns deshalb über Obolusse (in beliebiger Höhe), damit wir nicht demnächst unsere Fahrradkuriere nach Berlin, Kiel und Leipzig schicken müssen.

SPENDEN AN:

Konto: Kulturverein Stadtwerkstatt
AT25 1860 0000 1930  0763
VKBLAT2L
Verwendungszweck: »Spende Versorgerin« (unbedingt anführen)

Rückfragen an versorgerin[at]stwst[dot]at

Der Journalistische Katechismus ist eine Handreiche für all jene, die dauernd irgendwas mit Medien machen und darum keine Zeit haben, Machiavellis Il Principe zu lesen. Deshalb erscheint er auch häppchenweise in Serie.

Siebentes Hauptstück: Von dem Wege der Vereinigung oder der Konzentration publizistischer Marktmacht.

Der Soziologe Christopher Wimmer hat sich mit dem Begriff »Lumpenproletariat« beschäftigt und wurde von Paul Schuberth dazu befragt.

Philip Zahner im Gespräch mit Gerhard Scheit zu dessen neuem Buch »Mit Marx. 12 zum Teil scholastische Versuche zur Kritik der politischen Ökonomie.«

Der Sammelband »Antisemitismus in Österreich nach 1945« widmet sich unterschiedlichen Strängen antisemitischer Kontinuität im Nachkriegsösterreich. Malte Gerken stellt ihn vor.

Die Geschichte vom bösen Gerhard, den keiner mehr kennt.

Was Melanie Kleins Kinderanalyse mit der sozialen und politischen Konstellation der Zwischenkriegszeit zu tun hat, erläutert Magnus Klaue.

Gedanken über Technik und Utopie in Zeiten des Geoengineerings. Von Maximilian Hauer.

Mathias Beschorner über eine umfangreiche Monografie zum Thema Postwachstum und Degrowth.

START: Fri, 9. Sept, 18:00
END: Sun, 11. Sept, 18:00

This year‘s STWST48x8 night program is a DEEP SOUND OPERA: Lib, Stage, 2 Sound Nights 

STWST Main Venue, 9./10. Sept 

Vom tiefen Weltverständnis. Da traut sich wer. Tanja Brandmayr über den Untergrund von 48 Hours Dis/Con bei STWST48x8 DEEP. 

Einladung an Stefan Schmitzer, sich ans anthropozäne Denken heranzuschreiben – direkt an die Subjektfrage, als Essay und Poem.

Bei STWST48x8 sind vier Arbeiten im Nachleuchtmodus zu sehen. Über Nachleuchtprojekte und im größeren Zusammenhang über die Unschärfe als Tiefenstimmung schreibt Georg Wilbertz. 

STWST48x8 features four works in postglow mode. Georg Wilbertz writes exemplarily about Tanja Brandmayr‘s postglow cinema and in a larger context about blur as a deep mood. 

Davide Bevilacqua (servus.at) plädiert dafür, die Oberflächenspannung von Plattformen zu durchbrechen, um tiefere Netzwerke zu erreichen.

Davide Bevilacqua (servus.at) advocates to break the surface-tension of platforms to reach deeper networks.

Marinos Koutsomichalis, one of the artists represented at STWST48x8 DEEP, was invited to write a text from his artistic practice and in relation to the Deep Disconnected Connecting.

Marinos Koutsomichalis, einer der bei STWST48x8 DEEP vertretenen Artists, wurde eingeladen, einen Text aus seiner künstlerischen Praxis und in Bezug zum Deep Disconnected Connecting der diesjährigen Showcase-Extravaganza zu verfassen. 

At STWST48x8 DEEP you can see a fork of the MEDIA()MESSe, an international research group for new media and art+hacking+diy. APO33 conceived the event in May and report.

Eine internationale Forschungsgruppe für neue Medien / Kunst+Hacking+Diy, konzipiert von APO33 / im MAI

Shu Lea Cheang, PingYi Chen and Dondon Hounwn depict the story behind the techno fantasia »Hagay Dreaming« and how it came about. The text also contains information on two fork projects by Špela Petrič and Adriana Knouf.

Über das Sommercamp Radiotopia – a rehearsal of spektrum-takeover reflektiert Kate Donovan und meint: Es gibt so viel zu übernehmen. So viel, was man sich anders vorstellen kann.

Kate Donovan reflects on the summer camp RADIOTOPIA: »There‘s so much to take-over. So much to imagine otherwise.«